[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

Pleinfeld am Brombachsee.

Besucher seit 21.12.2007 :

Besucher:1151817
Heute:32
Online:1

Wer ist Online :

Jetzt sind 1 User online

 

Grünes Licht für das Jugendzentrum :

Jugend


Tobias Erdmann, Felix Michahelles, Norbert Fleischmann und die neugewählte JUZ Vorstandschaft

In seiner Sitzung im September hat der Gemeinderat beschlossen, dass das Jugendzentrum wiedereröffnet wird, vorerst für ein Jahr auf Probe. Das erarbeitete Konzept des neugewählten Juzrats wurde dabei weitgehend angenommen. „Endlich haben die jungen Pleinfelder wieder die Möglichkeit, sich in eigenen Räumen zu organisieren“, freute sich der stellvertretende SPD-Vorsitzende Felix Michahelles, der im Vorfeld mit Thomas Depner und Tobias Erdmann mehrere Veranstaltungen mit jungen Pleinfeldern organisierte, um die Wiedergründung des Jugendzentrums zu moderieren. Bereits Ende Juli wurde die Juz Vorstandschaft mit Denise Lacher (1.Vorsitzende), Jonas Gruber (2.Vorsitzender) und Christopher Gruber (Kassier) sowie sieben JUZräte gewählt.

Die neuen Juz’ler arbeiteten erfolgreich und mit viel Engagement an einem Konzept, mit dem sie nun den Gemeinderat überzeugt haben. Der Eber-Hart e.V., der bereits mehrere Jugendzentren im Landkreis betreut, wird die Trägerschaft übernehmen, wobei das Jugendzentrum Pleinfeld als neue Sparte aufgenommen wird.

Bei der letzten Kommunalwahl hat die SPD Pleinfeld die Wiedereröffnung des Jugendzentrums als ein zentrales Wahlziel festgelegt. „Die jungen Menschen in Pleinfeld brauchen einen Ort, an dem sie sich selbst verwirklichen können“, betonte damals die Fraktionsvorsitzende Inge Dorschner. Das alte Jugendzentrum war 2008 geschlossen worden, nachdem es zehn Jahre zuvor unter Mitwirkung des Gemeinderats Bernhard Endres erfolgreich lief, da es  mehrfach zu Problemen mit der Nachbarschaft gekommen war. Um ähnliche Probleme in Zukunft zu verhindern wurden vom Gemeinderat zwei Ansprechpartner benannt, u.a. Wally Schmitt, die ebenso an den Aktionen im Vorfeld mitwirkte.

Die Räume des Jugendzentrums waren zuletzt von der Nachmittagsbetreuung der Mittelschule genutzt worden, nun aber wieder frei geworden. Daraufhin wurden in der Gemeindeinfo junge Pleinfelder dazu aufgerufen, sich zur Nutzung eines Jugendzentrums mit einem Konzept an die Gemeinde zu wenden. Weitere Aktionen fanden jedoch nicht statt. Dies war aus Sicht der SPD zu wenig. „Junge Menschen brauchen Unterstützung bei der Gründung eines neuen Vereins und ein Konzept schreibt sich nicht alleine“, konstatierte Wally Schmitt. So wurde die Veranstaltung „JUZ Reload it“ organisiert, für die im Vorfeld mit Flyern eine Umfrage bei jungen Pleinfeldern durchgeführt wurde. Bei der Veranstaltung kamen zehn Jugendliche. Neben dem erfahrenen Vorstand vom Jugendzentrum Nördlingen, nahmen auch der Bürgermeister und Gemeinderäte aller Fraktionen teil. Es wurden erste Ideen gesammelt und besonders erfreulich war, dass sich alle Jugendlichen aktiv engagieren wollten. In einem zweiten Treffen, das wiederum von Felix Michahelles, Tobias Erdmann und Thomas Depner moderiert wurde, wurden dann Fakten geschaffen. Der Eber-Hart e.V. erklärte sich bereit, die Trägerschaft vorerst zu übernehmen, es wurde die Sparte Jugendzentrum Pleinfeld im Eber-Hart e.V. gegründet und eine Vorstandschaft mit sieben Juzräten gewählt.

„Unsere Aufgabe sehen wir damit erfüllt und wir ziehen uns als SPD zurück, stehen aber für Fragen und Unterstützung der Juzräte weiterhin zur Verfügung. Wir wünschen dem Juzrat viel Erfolg und vor allem Spaß bei der Arbeit“, resümierte Felix Michahelles. Besonderer Dank gilt Norbert Fleischmann vom Eber-Hart e.V. sowie den Gemeinderäten, die fraktionsübergreifend die Wiedereröffnung des Jugendzentrums vorangetrieben haben.

 

- Zum Seitenanfang.