Bauarbeiten am Bahnhof Pleinfeld gehen voran

Veröffentlicht am 01.05.2020 in Kommunalpolitik
Auf der Baustelle am Bahnhof wird auch in Zeiten von Corona weiter gearbeitet!


Seit Januar wird der Bahnhof Pleinfeld barrierefrei umgebaut. Die Arbeiten begannen mit der Baustelleneinrichtung und weiteren vorbereitenden Maßnahmen. Im Februar starteten dann
die eigentlichen Arbeiten zum barrierefreien Umbau am Bahnsteig Gleis 4/5.
 

63 Bohrpfähle mit einer Tiefe von 5,40 m – 7,90 m an jedem der beiden Bahnsteige.
In Summe ca. 350 Bohrmeter.
- Wasserdichte Baugruben für den Bau eines Aufzuges und eines Treppenaufgangs
- Verbauart: überschnittene Bohrpfahlwand im VdW-Verfahren, Pfahldurchmesser DN 880,
- Wasserdichter Anschluss an die Bestandsunterführung mit HDI-Dichtsäulen
- Gerät: Bauer BG 28 mit Doppelkopfantrieb, Einsatzgewicht 90 To.
- Vorbereiten des Untergrunds und der Fundamente für die neue Bahnsteigkante durch
  zwei Gleisbagger


Bayerns Verkehrsstaatssekretär Klaus Holetschek betonte, wie wichtig der barrierefreie Ausbau des Bahnhofs für die Fahrgäste ist: „Auch mit Gepäck, Kinderwagen oder Rollator muss es möglich sein, die Bahn als klimafreundliche Alternative zum Auto nutzen zu können. Deshalb engagieren wir uns beim Freistaat intensiv für die Barrierefreiheit und fördern den Ausbau in Pleinfeld mit mehr als neun Millionen Euro.“

„Ich freue mich, in Pleinfeld den Spatenstich für die zweite Station aus dem BayernPaket II zu feiern. Ein weiterer Schritt für mehr barrierefreie Mobilität und eine #StarkeSchiene in Bayern“, sagte Andreas Rudolf, Leiter Regionalbereich Süd, DB Station&Service AG.

Zwei neue Mittelbahnsteige mit Aufzügen

Im Zuge des Umbaus werden die beiden Mittelbahnsteige Gleis 2/3 und Gleis 4/5 neu gebaut. Beide Mittelbahnsteige werden über je eine neue Treppenanlage und je einen Aufzug an die vorhandene Personenunterführung angeschlossen. Der Zugang zur Personenunterführung vom Bahnhofsgebäude (Bahnsteig 1) wird barrierefrei mit einem Aufzug und einer neuen Treppenanlage erschlossen. Der Zugang der ortsteilverbindenden Personenunterführung von der Straße (Schelmhecke) erfolgt über die bestehende Treppenanlage (nicht barrierefrei).

Im gesamten Bahnhof wird das Wegeleitsystem einschließlich eines taktilen Blindenleitsystem erneuert. Die Bahnsteige erhalten Dächer mit integrierter Beleuchtung und Fahrgastinformation. Moderne Bahnsteigausstattungen mit Wetterschutzanlagen und neuer Beschallung runden die Umbaumaßnahme ab.

Nach der derzeitigen Planung steht den Reisenden in Pleinfeld ab Dezember 2020 ein moderner, barrierefrei umgebauter Bahnhof zur Verfügung. In den Umbau investieren der Bund, der Freistaat Bayern und die Deutsche Bahn rund 11,3 Millionen Euro.

Der Knotenbahnhof Pleinfeld ist mit im Schnitt 2.400 Ein- und Aussteigern täglich nach dem bereits barrierefrei ausgebauten Knotenbahnhof Treuchtlingen die am zweitstärksten frequentierte Bahnstation im Landkreis Weißenburg-Gunzenhausen. Da von dort auch die Nebenstrecke nach Gunzenhausen abzweigt und viele Fahrgäste auf ihrem Weg ins Fränkische Seenland umsteigen, wird auch eine positive touristische Wirkung des barrierefreien Ausbaus erwartet.

PM: Deutschebahn.com

 
 

Video: Pleinfelder Bahnhof

Video Bahnhof

Nachrichten-News

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Besucher seit 21.12.2007

Besucher:1243195
Heute:52
Online:2

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online