[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

Pleinfeld am Brombachsee.

Besucher seit 21.12.2007 :

Besucher:1202743
Heute:16
Online:2

Wer ist Online :

Jetzt sind 2 User online

 

SPD Pleinfeld nominierte Astrid Weiße

46-jährige Mischelbacherin tritt am 12. Mai an – „Wir sind Bürgermeister“ – Lösung für den „Wohnpark“

Astrid Weiße bei der Nominierungsrede
 
PLEINFELD (rh) – Die Regularien waren rasch abgehandelt, das Ergebnis erwartungsgemäß klar: Die Pleinfelder SPD-Gemeinderätin Astrid Weiße ist die Kandidatin für die Bürgermeisterwahl am 12. Mai in der Marktgemeinde. Bei der Nominierungsversammlung im Gasthaus Buckl wurde die 46-Jährige einstimmig auf den Kandidatenschild gehoben. Ihr Hauptziel: „Ich will Pleinfeld nicht nur verwalten, sondern mit Herz und Verstand gestalten und weiterentwickeln“.
 
„Wir sind Bürgermeister“ gratulierte die amtierende 2. Bürgermeisterin (und derzeitiges Gemeindeoberhaupt) Inge Dorschner ihrer Fraktionskollegin im Pleinfelder Marktgemeinderat. „Ich bin froh , dass wir eine Kandidatin haben“, sagte Dorschner unter Applaus. Dass eine Frau auf dem Chefsessel im Rathaus überfällig ist, machte auch die Bezirkstagsvizepräsidentin Christa Naaß deutlich. „Es gibt viel zu wenig Frauen in den politischen Ämtern“. So seien nur zehn Prozent der Oberbürgermeister- und Bürgermeister weiblich, sagte Naaß und forderte Frauen auf, sich mehr in der Politik zu engagieren. 

Veröffentlicht am 19.03.2019

         Astrid Weiße kandidiert in der Rezatgemeinde

Will in Pleinfeld Bürgermeisterin werden: Astrid Weiße (SPD). © Markus Steiner
Will in Pleinfeld Bürgermeisterin werden: Astrid Weiße (SPD). © Markus Steiner

Eine weitere Bewerberin für den Chefsessel im Pleinfelder Rathaus steht fest: Astrid Weiße (46) aus Mischelbach wird von der SPD als Bürgermeisterkandidatin ins Rennen geschickt. Am kommenden Donnerstag, 14. März, um 19.30 Uhr wird die SPD-Ortsvorsitzende im Gasthof Buckl offiziell zur Bürgermeisterkandidatin gekürt.

Veröffentlicht am 11.03.2019

Pleinfelds zweite Bürgermeisterin führt derzeit die Amtsgeschäfte und erhält künftig mehr Entschädigung. Die Freien Wähler stimmten geschlossen dagegen!

Bekommt ab den 1. März mehr Geld. Pleinfelds 2. Bürgermeisterin Inge Dorschner (SPD), die seit Markus Dirschs Rücktritt die Amtsgeschäfte führt. Bild vom Herbst 2018.

PLEINFELD (ste) – Wieviel ist die Arbeit eines ehrenamtlichen Bürgermeisters oder einer Bürgermeisterin wert? Mit dieser Frage hat sich der Pleinfelder Gemeinderat in seiner letzten Sitzung befasst.

Veröffentlicht am 14.02.2019

Josef Göppel (CSU), ehemaliger Bundestagsabgeordneter aus Herrieden/Ansbach, appeliert auch an alle Landwirte, das Volksbegehren Artenvielfalt mit zu unterstützen!

 

Veröffentlicht am 29.01.2019

Im Rathaus kann man sich vom 31. Januar bis 13. Februar eintragen!

Montag bis Freitag 8- 12 Uhr
Montag bis Mittwoch 13- 16 Uhr
Donnerstag 13- 18 Uhr
Donnerstag den 07.02.2019 13- 20 Uhr
Samstag den 09.02.2019 10- 12 Uhr
Zur Eintragung benötigt man einen gültigen Ausweis.

Veröffentlicht am 29.01.2019

- Zum Seitenanfang.