Inge Dorschner als 2.Bürgermeisterin verabschiedet

Veröffentlicht am 20.05.2020 in Kommunalpolitik

v. li. Felix Michahelles, Inge Dorschner, Astrid Weiße

Seit gut 28 Jahren Gemeinderätin, war Inge Dorschner die letzten sechs Jahre 2.Bürgermeisterin. Die SPD-Ortsvorsitzenden Astrid Weiße und Felix Michahelles dankten Inge Dorschner nun für ihren unermüdlichen Einsatz mit einem Präsentkorb.

Es war eine ereignisreiche Zeit, da Inge Dorschner für mehrere Monate den vakanten Bürgermeisterposten vertreten hat. Mit viel Bürgernähe und ihrer herzlichen Art hat sie sich über Parteigrenzen hinweg viel Anerkennung verdient. Die „Ur-Pleinfelderin“ ist immer nah dran an den Leuten: „Ich kenne als geborene Pleinfelderin viele Bürgerinnen und Bürger und kann über manche Anfrage oder manchen Wunsch einfacher urteilen, da man die Zusammenhänge oft kennt.“

Das haben ihr die Bürgerinnen und Bürger auch bei der letzten Kommunalwahl im März gedankt, als sie als erste SPD-Kandidatin überhaupt vom letzten Platz 20 auf den 1.Platz wieder in den Gemeinderat gewählt wurde. Inge Dorschner wird sich auch weiter mit vollem Tatendrang als Gemeinderätin einbringen. „Immer im Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern bleiben, das ist gelebte Kommunalpolitik, einfach gesagt: Transparenz“, lautet ihr Grundsatz.

 
 

Umfrage für Jugendliche

Nimm auch Du teil!

Klick auf das Bild

 

Video: Pleinfelder Bahnhof

Video Bahnhof

Nachrichten-News

04.06.2020 05:10 Koalition einigt sich auf Konjunkturpaket – „Mit Wumms“
Insgesamt 130 Milliarden Euro nehmen Bund und Länder für ein großes Konjunkturpaket in die Hand. Allein 120 Milliarden Euro davon kommen vom Bund. Im Mittelpunkt stehen Unterstützung für Familien, eine Mehrwertsteuersenkung und die Entlastung der Kommunen. Auch die Stromkosten sollen sinken. Und für Branchen, die besonders von den Folgen der Corona-Pandemie betroffen sind, wird es

03.06.2020 18:45 Kinderbonus: So stärken wir Familien
Familien sind von den wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise besonders betroffen. Sie hatten zum Beispiel durch die Schließung von Schulen und Kitas besondere Lasten zu tragen. Noch immer können viele Eltern aufgrund der eingeschränkten Kita- und Schulöffnungszeiten nicht voll arbeiten. Deswegen wollen wir sie gezielt mit einem Kinderbonus unterstützen: 300 Euro einmalig zur freien Verfügung für

03.06.2020 18:43 US-Präsident Donald Trump sollte ausnahmsweise das Richtige tun
Die Proteste in den USA nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd schlagen in Gewalt um. Die Gründe sind für SPD-Fraktionsvizin Gabriela Heinrich klar: struktureller Rassismus und ein populistischer Präsident. „Ich trauere mit den Demonstrierenden in den USA um den getöteten George Floyd. Ich habe Verständnis für die Wut, ihr Protest ist selbstverständlich. Das gewaltsame Umschlagen

Ein Service von websozis.info

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Besucher seit 21.12.2007

Besucher:1243195
Heute:42
Online:1

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online