Richtfest in Gündersbach

Veröffentlicht am 22.10.2018 in Kommunalpolitik

von links nach rechts: Konrad Schmauser Sparkasse Pleinfeld, Dietmar Schneck Ortsbeauftragter, Florian Lehmeier Raiffeisenbank Pleinfeld, Inge Dorschner Zweite Bürgermeisterin

Nach langen Bemühungen für ein Dorfgemeinschaftshaus konnten die Gündersbacher endlich ihr Richtfest feiern. Dietmar Schneck, Ortsbeauftragter des kleinen Dorfes, freute sich seine Gündersbacher und die Ehrengäste begrüßen zu dürfen, allen voran die 2. Bürgermeisterin Ingeborg Dorschner, Herrn Lehmeier von der Raiffeisenbank Pleinfeld und Herrn Schmauser von der Pleinfelder Sparkasse.

Der Ortsbeauftragte ist froh, dass das bestehende Gebäude, in dem die Feuerwehr, die Viehwaage und das Bushäuschen untergebracht waren nicht renoviert, sondern ein Neubau gewagt wurde. Am Anfang war es Herrn Schneck schon ein bisschen mulmig, die Verantwortung für den Bau zu übernehmen. Als er dann sah, wie die Dorfgemeinschaft zusammenhält und über WhatsApp die Arbeiten organisiert werden, waren seinen Bedenken ausgeräumt.

Die zweite Bürgermeisterin bedankte sich im Namen der Gemeinde Pleinfeld bei den Gündersbachern, dass die freiwilligen Helfer viele Stunden in ihrer Freizeit an dem künftigen Treffpunkt mitbauen. Sie sagte, „wir wissen alle wie wichtig ein solcher Treffpunkt für ein Dorf ist, in einer Zeit wo es in den kleinen Ortschaften keine Gastwirtschaft mehr gibt. Entscheidend für ein gutes Dorfleben ist daher ein Treffpunkt, wie ihr ihn gerade entstehen lasst“.

Die Vertreter der Banken brachten gerne ihre Spenden mit, da auch sie wissen, dass ein Gebäude eingerichtet werden muss. Die Gemeinde übernahm noch die Kosten der Getränke. Dietmar Schneck, bedankte sich bei den großzügigen Spendern.

 
 

Video: Pleinfelder Bahnhof

Video Bahnhof

Nachrichten-News

18.01.2022 19:55 HAPPY BIRTHDAY! – BETRIEBSVERFASSUNGSGESETZ WIRD 50
Demokratie im Betrieb, Mitbestimmung durch die Beschäftigten, ist ein entscheidender Baustein für starke Rechte von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern – und für den Erfolg der Sozialen Marktwirtschaft. Grundlage dafür ist die große Reform des Betriebsverfassungsgesetzes von 1972. Heute vor 50 Jahren ist sie in Kraft getreten. Die Reform vom 18. Januar 1972 stärkte die Rechte der

18.01.2022 19:20 § 219A WIRD GESTRICHEN – „DAS WAR HÖCHSTE ZEIT“
Die Regierung will Frauen in Konfliktsituationen besser unterstützen. Dazu gehört auch, dass Ärztinnen und Ärzte umfassend medizinisch informieren können, wenn es um einen möglichen Schwangerschaftsabbruch geht. Die Koalition streicht darum jetzt „ein Relikt aus der Kaiserzeit“: den Paragrafen 219a. Bislang müssen Frauenärztinnen und -ärzte Strafverfolgung fürchten, wenn sie auf ihren Internetseiten darüber informieren, dass sie

18.01.2022 18:46 ARBEITS- UND SOZIALMINISTER IM INTERVIEW – VIEL AUFBRUCH MÖGLICH
Nicht nur die ökologische und wirtschaftliche, auch die soziale Erneuerung des Landes ist Aufgabe der Fortschrittsregierung. Inzwischen sei „viel mehr an Aufbruch“ als in den vergangenen Jahren möglich, sagt Arbeits- und Sozialminister Hubertus Heil – und auch, was das konkret für die Menschen heißt. Im Interview mit der Augsburger Allgemeinen (Samstag) skizzierte Heil, was er

Ein Service von websozis.info

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Besucher seit 21.12.2007

Besucher:1243249
Heute:37
Online:2

Wer ist Online

Jetzt sind 2 User online