[Darstellung Größer 1 wählen.] [zum Inhalt (Taste Alt+8).] [zur Auswahl (Taste Alt+7).] (Taste Alt+6).

Pleinfeld am Brombachsee.

Besucher seit 21.12.2007 :

Besucher:1174887
Heute:5
Online:1

Wer ist Online :

Jetzt sind 1 User online

 

Ludwig Thumshirn im Alter von 93 Jahren verstorben :

Lokalpolitik

Wir trauern um unser langjähriges Ehrenmitglied Ludwig Thumshirn, der im Alter von 93 Jahren verstorben ist. Der ehemalige Unternehmer sowie Gemeinde- und Kreisrat war über 69 Jahre SPD-Mitglied und damit das dienstälteste Mitglied des Ortsvereins Pleinfeld.

Schon mit acht Jahren trat er in die sozialistische Arbeiterjugend ein. Während der Nazizeit war es für ihn trotz guter Noten sehr schwierig, einen Ausbildungsplatz zu bekommen, da sein Vater (der spätere Weißenburger Oberbürgermeister und Landrat Ludwig Thumshirn) SPD-Mitglied war und deswegen des Öfteren inhaftiert wurde. 1946 nach seiner Rückkehr aus dem Krieg trat er in die SPD ein. Er war als Fahrer für den SPD-Landtagsabgeordneten Heiner Stöhr tätig, der in seiner Nachbarschaft wohnte. Dabei lernte er in Nürnberg die SPD-Größe Kurt Schumacher kennen.

Am 01.07.1946 gründete Ludwig Thumshirn in Pleinfeld die Thumshirn Betonwerke. In den 60er Jahren expandierte das Unternehmen und nahm die Produktion von Betonwerkstein-, Straßen- und Tiefbauartikeln auf. Heute firmiert das Unternehmen unter dem Namen Fuchs Ingenieur Beton, nachdem es 2005 übernommen wurde.

Ludwig Thumshirn war von 1966, damals noch unter dem SPD-Bürgermeister Georg Fichtner, bis 1984 für die SPD Pleinfeld im Gemeinderat tätig. Von 1972 bis 1978 vertrat er die SPD zusätzlich im Kreistag. Für ihn sei es aufgrund seiner Familie völlig selbstverständlich gewesen, in die SPD einzutreten. „Man wird nicht als Unternehmer geboren“ äußerte er sich anlässlich seines 60jährigen Mitgliedschaftsjubiläums zu seiner damaligen in der SPD ungewohnten Position als Unternehmer. Ihm sind aber auch die Arbeitnehmer und die Gewerkschaften stets ein wichtiges Anliegen gewesen. Mit der SPD war Ludwig Thumshirn bis zu seinem Lebensende eng verbunden und hat den Pleinfelder Ortsverein immer unterstützt. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau Elisabeth Thumshirn.

 

- Zum Seitenanfang.