07.07.2020 in Ortsverein

Neue Mitglieder

 

Auf unser Vorstandssitzung begrüßen wir unsere drei neuen Mitglieder Jürgen Werner, Markus Treiber, Regina Hausmann-Löw. Wir freuen uns auf frisches Blut, neue Ideen und innovative Impulse.

 

01.07.2020 in Kommunalpolitik

Wegen eines Spielplatzes brodelten die Gerüchte

 

Weil selbst die Gemeinderäte nicht in die Überlegungen der Gemeindeverwaltung eingeweiht waren, formierte sich in PLEINFELD bereits der Bürgerprotest.

Der Spielplatz zwischen der Diesel- und der Jahnstraße in Pleinfeld ist in die Jahre gekommen. Die Anwohner wünschen sich neue Spielgeräte, die bereits beschafft wurden. Die Gemeindeverwaltung könnte sich dort auch eine neue Nutzung vorstellen. Foto: Markus Steiner
 

aus dem Weißenburger Tagblatt vom 27.06.2020

PLEINFELD. Ein Tagesordnungspunkt, der eigentlich nicht öffentlich hätte beraten werden sollen, hat im jüngsten Pleinfelder Gemeinderat für Furore gesorgt und zu einer kontroversen Diskussion über die Innenentwicklung des Ortes geführt. Was vonseiten der Gemeindeverwaltung und von Bürgermeister Stefan Frühwald (CSU) wohl als Coup gedacht war, wurde von etlichen Gemeinderäten zerpflückt. Im Kern der Kontroverse stand der Spielplatz zwischen der Diesel- und der Jahnstraße, der derzeit eigentlich gar kein richtiger Spielplatz mehr ist.

Um den Streit zu verstehen, muss man wissen, dass auf dem Gelände hinter dem Autohaus Kral momentan nur noch eine Schaukel, zwei Fußballtore und ein kleines Schaukelpferd stehen. Denn die neuen Spielgeräte lagen noch im Bauhof der Marktgemeinde und hätten schon längst aufgebaut werden sollen. Das wiederum sorgte in der Bevölkerung für Gerüchte – wohl auch, weil etwas von den eigentlich geheimen Plänen im Rathaus nach außen drang.

26.06.2020 in Gemeinderat

Gemeinderatssitzung vom 25.06.2020

 

Die Gemeinderatssitzung war wieder gut besucht, vielen Dank für das Interesse.

Kurz zusammengefasst:

Bestätigung Ortssprecher und Ortsbeauftragte

Die gewählten Ortsbeauftragten und Ortssprecher wurden einstimmig bestätigt.

Gemeindliche Vertreter                                   

Die gemeindlichen Vertreter wurden benannt. Etwas seltsam war dabei die Benennung der Vertreter von Ramsberg im Zweckverband zur Pfaffenberggruppe. Die 3. Bürgermeisterin Astrid Weiße hätte sich nur zur Stellvertretung bereit erklärt, wenn sich niemand sonst gefunden hätte.  Ortssprecher Riedl  stellte jedoch klar, dass es einen einvernehmlichen Kandidaten aus Ramsberg gebe, woraufhin Astrid Weiße umgehend ihre Nominierung zugunsten von diesem zurückzog.  Aus unserer Sicht hätte bereits im Vorfeld dieser Kandidat aufgenommen werden sollen.

Bauanträge

Darüber hinaus wurde mehreren Bauanträgen zugestimmt. Zu Diskussionen führte ein Bauantrag in Ramsberg mit dem Ziel, ein Geschoss mehr zu bauen, der mit knapper Mehrheit abgelehnt wurde.

Spielplatz Dieselstraße

In den vergangenen Wochen ist das Thema Auflösung des Spielplatzes bei der Dieselstraße zugunsten von Bauplätzen aufgekommen, aufgrund dessen sich zuletzt eine Bürgerinitiative gegründet hat. Schließlich haben Eltern Spielgeräte vorab mit ausgesucht  und diese wurden nicht aufgebaut, sondern sind im Bauhof noch eingelagert, was zu unglücklichen Gerüchten führte. Diese kleine grüne Lunge sollte eventuell zugunsten von Bauplätzen überplant werden, so der Verwaltungsvorschlag.  Wir von der SPD wünschen uns hier mehr  Transparenz vom Bürgermeister. Unser Fraktionsvorsitzender Bernhard Endres hat einen Antrag gestellt, diesen Punkt von der nicht öffentlichen in die öffentliche Sitzung zu verschieben, der dann auch angenommen wurde. Ein aus unserer Sicht gutes Ergebnis war, dass die Spielgeräte zeitnah aufgebaut werden und sich der Bauausschuss das Gebiet hinsichtlich einer eventuell möglichen Bebauung zeitnah nochmal ansieht. Aus unserer Sicht ist ein verstärkter Einsatz des Bauausschusses sinnvoll.

Anfragen

Die Wohnpark-Betreiber haben sich noch nicht bei der Gemeinde  gemeldet, es wird aber nochmal einen Versuch seitens des Bürgermeisters geben, in Kontakt zu treten. Hier halten wir die direkte Kommunikation für wichtig.

Die AWO übernimmt künftig die Trägerschaft der Jugendtreffs in Pleinfeld  und Ramsberg, die bisher der Eber-hart e.V. inne hatte.

Anfrage von Inge Dorschner: Das Rathaus und das Mehrgenerationenhaus sollen schnellstmöglich öffnen, wenn die Hygienekonzepte stehen.

Anfrage von Felix Michahelles: Die Protokolle werden demnächst an geeigneter Stelle auf der Homepage des Markt Pleinfeld veröffentlicht.

16.06.2020 in Kommunalpolitik

Ein Schwarzbau und viele Vorwürfe

 

Der Zweckverband Brombachsee hat zwei Waschräume in Ramsberg ohne Genehmigung gebaut und hat jetzt Ärger mit dem Pleinfelder Gemeinderat.

Seemeisterstelle


aus dem Weißenburger Tagblatt vom 09.06.2020

RAMSBERG/PLEINFELD. Der Pleinfelder SPD-Fraktionsvorsitzende Bernhard Endres, machte aus seiner Meinung im Gemeinderat kein Geheimnis: „Bei dem Anbau von zwei Sanitärbereichen an das Hafenmeisterbüro handelt es sich um einen klassischen Schwarzbau.“ Alle waren sich, inklusive Bürgermeister Stefan Frühwald (CSU), einig, dass man ein derartiges Vorgehen nicht dulden dürfe.

Aber der Reihe nach: Der Zweckverband Brombachsee, ...

20.05.2020 in Kommunalpolitik

Inge Dorschner als 2.Bürgermeisterin verabschiedet

 
v. li. Felix Michahelles, Inge Dorschner, Astrid Weiße

Seit gut 28 Jahren Gemeinderätin, war Inge Dorschner die letzten sechs Jahre 2.Bürgermeisterin. Die SPD-Ortsvorsitzenden Astrid Weiße und Felix Michahelles dankten Inge Dorschner nun für ihren unermüdlichen Einsatz mit einem Präsentkorb.

Es war eine ereignisreiche Zeit, da Inge Dorschner für mehrere Monate den vakanten Bürgermeisterposten vertreten hat. Mit viel Bürgernähe und ihrer herzlichen Art hat sie sich über Parteigrenzen hinweg viel Anerkennung verdient. Die „Ur-Pleinfelderin“ ist immer nah dran an den Leuten: „Ich kenne als geborene Pleinfelderin viele Bürgerinnen und Bürger und kann über manche Anfrage oder manchen Wunsch einfacher urteilen, da man die Zusammenhänge oft kennt.“

Das haben ihr die Bürgerinnen und Bürger auch bei der letzten Kommunalwahl im März gedankt, als sie als erste SPD-Kandidatin überhaupt vom letzten Platz 20 auf den 1.Platz wieder in den Gemeinderat gewählt wurde. Inge Dorschner wird sich auch weiter mit vollem Tatendrang als Gemeinderätin einbringen. „Immer im Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern bleiben, das ist gelebte Kommunalpolitik, einfach gesagt: Transparenz“, lautet ihr Grundsatz.

Video: Pleinfelder Bahnhof

Video Bahnhof

Nachrichten-News

04.08.2020 06:22 Kindergesundheit stärken
Überall in Deutschland sind Kinderkliniken von der Schließung bedroht, weil sie sich nicht „rechnen“, vor allem im ländlichen Raum. Die SPD will die Kinderkliniken retten und stärken. Das Ziel: Kinder- und Jugendliche sollen überall medizinisch gut versorgt werden – egal, wo sie wohnen. Viele Kinder- und Jugendstationen kämpfen vor allem auf dem Land ums Überleben.

31.07.2020 06:18 „Aufräumen“ in der Fleischbranche
Arbeitsminister Hubertus Heil räumt wie angekündigt in der Fleischbranche auf. Das Bundeskabinett hat die geplanten schärferen Regeln für die Fleischindustrie auf den Weg gebracht. Bald werden Werkverträge verboten und Arbeitszeitverstöße strenger geahndet. „Wir schützen die Beschäftigten und beenden die Verantwortungslosigkeit in Teilen der Fleischindustrie“, so der Arbeitsminister. Nicht zuletzt die Häufung von Corona-Fällen in verschiedenen

30.07.2020 12:16 Vogt/Grötsch zu Einreisebestimmungen für binationale Paare
Viele unverheiratete binationale Paare können ihre Partner nun schon seit Monaten nicht sehen und in den Arm nehmen. Diese Situation möchte die SPD-Bundestagsfraktion ändern und hat sich daher mit einem Schreiben an Bundesinnenminister Horst Seehofer gewandt und fordern ihn zum Einlenken auf. „Die Reisebeschränkungen waren eine wichtige und richtige Maßnahme, um die Ausbereitung des Corona-Virus

Ein Service von websozis.info

Mitglied werden!

Mitglied werden!

Besucher seit 21.12.2007

Besucher:1243195
Heute:49
Online:1

Wer ist Online

Jetzt sind 1 User online